Freunde der Bergnomaden Marokkos

bergreunde1

Als Waltraud Unterberger 2001 eine Trekkingreise im Djebel Saghro unternahm, erfuhr sie - nicht zum ersten Mal - wie schlecht viele der Nomaden und Bergbewohner Marokkos versorgt waren. Ein schwer verletztes Mädchen wurde zu ihr in das Camp gebracht, einen junge deutsche Ärztin und sie versorgten das Kind mit ihren mitgebrachten Verbandsmaterialien und Medikamenten. Sehr schnell sprach sich herum, dass "Ärzte" im Lande seien und der Zulauf war groß!
Wieder zu Hause angelangt ließ sie die Geschichte nicht so. Sie ging auf die Suche nach Hilfe und fand den Verein Help4SelfHelp, einen humanitären Verein im Bundesland Salzburg, der sie unterstützen wollte. Mit einer Crew von drei Ärzten und fünf Krankenschwestern machten sie sich im Oktober 2012 zu ihrer ersten Tour auf.
Als medizinische Karawane zogen sie durch das Saghro Gebirge, wo die Bergnomaden des Hohen Atlas sich zwischen September und Mai aufhalten. Denn hier sind die Temperaturen deutlich milder als weiter oben und nur so können sie sich ein Überleben sichern.

bergfreunde2


Der Schwerpunkt der Truppe war von Anfang an Hilfe zur Selbsthilfe sowie die Versorgung akuter Erkrankungen. Der Zulauf war sehr gut. Dieser ersten Tour folgten nun jährlich weitere, in der es vor allem um Folgendes geht:
•    Schulung unserer Begleitmannschaft welche vorwiegend aus Nomadenfamilien stammen in Hygiene und Wundversorgung mit Aushändigen von Materialien
•    Beschreibung verschiedener Wundformen, einschließlich Schlangenbisse und deren Versorgung
•    verschiedene Verbandstechniken
•    Stabilisationstechniken von Frakturen und Luxationen und kreativen Einsatz der von  mitgebrachten Materialien
•    Anpassen von Brillen durch eine Optikerin
•    Verteilen von Sonnenbrillen
•    Zahnhygiene und Aushändigen der Materialien
Auch sind Umweltthemen sowie soziale Themen angedacht. Denn die Nomaden sollen sensibilisiert werden , wieder zu ihrem natürlichen Umgang mit der Natur zurückzufinden. Denn das Plastikzeitalter ist natürlich auch in den Bergen angekommen und droht das alte Wissen um den richtigen Umgang mit der Natur zu verdrängen.
Die "Freunde der Bergnomaden Marokkos" suchen Menschen, die den Nomaden in Situationen wie Untersuchung, Behandlung und Behördengang zur Seite stehen und sie begleiten. Sie sasmmeln getragene, gut erhaltene Regenbekleidung und Winterkleidung, um sie bedürftigen Familien zu bringen.
In Österreich veranstalten sie regelmäßig Kuchenbasare, Charity Dinner u.ä., um Geld für den nächste Einsatz zu erwirtschaften. Das Projekt finanziert sich dadurch selbst. Die Materialien und Transportspesen werden von Spendengeldern und erwirtschafteten Geldern bestritten.

bergfreunde3

Für ihre Einsätze sowie die Aktivitäten zu Hause suchen sie auch immer wieder deutschsprachige MitstreiterInnen. Denn unser Kreis ist klein und sie freuen sich über jede Hilfe.
 Voraussetzungen sind:
•    Freude am Helfen
•    Freude an fremden Kulturen
•    angepasster Umgang mit einer komplett anderen Lebensform
•    Begegnung in Augenhöhe mit diesen Menschen
•    Teamgeist und ein Schuss Abenteuerlust
•    gute körperliche Grundkondition
Der Verein und seine Mitglieder arbeitet ehrenamtlich und finanziert seine Reisen und die Versorgung vor Ort selbst.
Informationen gibt Waltraud Unterberger gerne.

Freunde der Bergnomaden Marokkos
Help4SelfHelp Friend
Berchtesgadnerstr.72
5020 Salzburg
Tel:0664 9482855
unterbergerwaltraud (at) gmail.com
https://www.facebook.com/Freunde-der-Bergnomaden-Marokkos-273188486193474/?fref=ts

saghro 2

 Mit jeder Reise, die Sie buchen, gehen 50 DH von TourSerail an die Bergfreunde Marokkos. Gerne können Sie natürlich zusätzlich spenden!