Wie würdest du leben wollen, wenn es für dich keine Begrenzungen gäbe? Wer könntest du sein, wenn du genau das tun könntest, was du wirklich willst?

Hast du den Mut, es herauszufinden?

Dann kann diese Reise für dich genau das richtige sein. Sie bringt uns nämlich in die Wüste, wo wir zusammen mit Dagmar und Bruno Charbonnier die grenzenlose Weite erfahren können, die Ruhe und die beeindruckende Natur. Denn hier kannst du loslassen lernen, deinen Gedanken zuhören und deiner inneren Stimme lauschen.

a2

Natürlich kannst du auch nur das Seminar buchen – schau hier: http://balanceoflife.eu/sprenge-deine-ketten/

Dann kommst du am 18. November selbstständig nach Mhamid, wo du die anderen triffst und kümmerst dich auch selbst um deine Rückreise am 20. November. Oder aber, du machst es dir bequem, lässt uns die Reise organisieren, damit du dich ganz auf dich konzentrieren kannst. Auf dich und deinen Weg in ein selbstbestimmtes Leben.

Programm

15. November: Ihr fliegt nach Marrakech, wo wir Euch abholen und in ein kleines, zauberhaftes Riad, ein altes Stadtpalais bringen. Je nach Flug habt Ihr noch etwas Zeit, einen ersten Bummel durch Marrakech zu wagen, bevor es abends ein leckeres Menu in eurem Riad gibt.

16. November: Marrakech ist die Berbermetropole des Landes und aufregendste Stadt Marokkos!  Wo sonst kann man Schlangenbeschwörern bei der Arbeit zusehen, Märchenerzählern, Exorzisten und Gauklern, Akrobaten und mobilen Zahnärzten, wenn nicht hier, auf dem Djemaa el-Fna, dem „Platz der Geköpften“!? Auf diesem Platz ist all das möglich, all das ganz alltäglich und Ihr seid mittendrin! Ihr habt den ganzen Tag Zeit, Euch die Stadt anzuschauen, bevor ihr Euch am Abend selbst versorgt. Es gibt so viele Restaurants, da findet Ihr bestimmt das passende für Euch! 

17. November: Gegen 9 Uhr holt Euch Euer Fahrer ab und bringt Euch über den Hohen Atlas. Hat man den Tichka-Pass auf 2000 m Höhe erst einmal überwunden, kommt man in die Wüste. Ihr seht es an den Farben: Rottöne in sämtlichen Nuancen, Ocker und dazwischen immer wieder das Grün der Bäume und Anbauflächen rechts und links der kleinen Bäche. Euer erster Stopp ist Telouet, wo ihr euch die alte Kasbah – die größte des Landes – ansehen könnt. Danach geht es nach Ait Ben Haddou – das von der UNESCO als schönstes Dorf von Marokko geschützt wird. Hier übernachten wir in einer alten Lehmkasbah – einer Burg! Was für ein Erlebnis! Leben in Lehm! Ihr werdet es spüren: Das fühlt sich vollkommen anders an als in einem Haus aus Stein zu übernachten. Liebevolle Gastgeber erwarten uns, wir beziehen wunderschöne, komfortable Zimmer. Es bleibt noch ausreichend Zeit für einen Spaziergang in dieser mystischen Umgebung. Dann erwartet uns ein leckeres Abendessen.

aitbenhaddou 1

18. November: Wer es schafft, steht mit uns um kurz vor acht Uhr auf und fährt die wenigen Kilometer bis zum Dorf.  Jetzt strahlen die Farben und keine Touristen sind da. Wir haben Ait Ben Haddou für uns! Wir erkunden das Dorf, klettern auf den Berg dahinter, um den Blick zu genießen und kommen dann gegen 9.30 Uhr zurück ins Hotel, wo wir frühstücken. Danach geht es ins Draatal, dieses herrliche Tal voller Dattelpalmen und Burgen. Wir durchfahren Dörfer und Weiler, immer mit Blick auf Lehm und Palmen. In Tamnougalte besuchen wir – wenn wir Lust haben – die Kasbah Tamnougalte. Sie ist die älteste Kasbah und voller Zauber und Schönheit. Nach einem Tee geht es weiter. Vorbei an Zagora, wo wir, wenn wir wollen, zu Mittag essen können geht es nun ganz in den Süden des Landes bis nach M’hamid, wo uns ein zauberhaftes Wüstenhotel erwartet.

draa 1

Wir lernen Dagmar und Bruno kennen. Sie erwarten uns mit offenen Armen. Nach einer kurzen Ausruhpause wollen wir mit den beiden in die Seminarinhalte einsteigen. In dem entspannten Ambiente im Hotel fällt es uns noch leichter, innere Bedenken oder auch die möglicherweise noch vorhandene Scheu abzulegen und uns ganz auf uns und unsere Herzenswünsche zu konzentrieren. In Kleingruppen erarbeiten wir uns erste Erkenntnisse. Wir können uns auf spannende Einsichten und emotionale Momente freuen. Beim landestypischen Abendessen danach im Beduinenzelt können wir untereinander die heutigen Erfahrungen austauschen.

19. November: Dagmar und Bruno erwarten uns um 07.30 Uhr zu einer Morgenmeditation. Ob am Pool oder auf dem Hoteldach oder im Yogaraum – wir lassen uns überraschen. Nach dem Frühstück geht es dann weiter mit dem Seminarablauf, bis wir gegen 12.30 Uhr ein leichtes Mittagessen zu uns nehmen. Danach warten schon die Dromedare auf uns und es geht in die Wüste. Da sie ja direkt am Hotel beginnt, haben wir sofort authentisches Wüstenfeeling, das vom gemächlichen Schaukeln des Trampeltiers noch verstärkt wird. Am späten Nachmittag erreichen wir das Camp, inspizieren unser Zelt, und Dagmar und Bruno haben eine weitere Seminarsequenz vorbereitet. Zum Sonnenuntergang jedoch sind wir auf der höchsten Düne und schauen gebannt nach Westen, wo die Sonne orangerot hinter den leuchtenden Dünen versinkt. Da bis zum Abendessen noch etwas Zeit bleibt, nutzen wir diese auch wieder für eine ungewöhnliche Seminarsequenz. Dieser eindrucksvolle Tag klingt aus mit einem typischen Essen am Lagerfeuer, begleitet von original Berbermusik.

20.  November: Vor dem Frühstück halten Dagmar und Bruno eine Morgenmeditation auf der Düne ab. Wir tanken Kraft von der aufgehenden Sonne und dem noch jungen Tag. Nach einem süßen Frühstück heißt es Abschied nehmen. Von der Wüste und von unseren herzlichen Gastgebern. Der Ritt zurück zum Hotel eignet sich gut, um eine persönliche Bilanz aus den bisherigen Erfahrungen zu ziehen. Wieder im Hotel angekommen, treffen wir uns alle noch zu einer letzten Seminarsequenz, bevor ein Mittagessen das offizielle Ende des Seminars einläutet. Das Seminar ist vorbei und wir sind voller Gedanken. Gut, wenn wir diese in der Wüste noch vertiefen können. Deshalb fahren wir nun noch einmal gute vier Stunden quer durch die Wüste – doch statt mit dem Wüstenschiff mit Pferdestärken. Am Nachmittag erreichen wir Foum Zguid, wo wir in ein wunderbares Hotel einchecken. Ein großes Schwimmbad erwartet uns, wir stürzen uns ins kalte Nass – was für ein Unterschied zur Wüste davor! Und genießen den Abend unter dem Sternenhimmel. Abendessen gibt es im Hotel.

foumzguid

21. November: Wir verabschieden uns nun endgültig von der Wüste und fahren zurück gen Norden. Vorbei geht es an atemberaubenden Felsformationen zunächst nach Tazenakht und später dann direkt über den Hohen Atlas. Ganz langsam kehrt das Grün zurück, die Straßen werden besser und irgendwann, so am Nachmittag haben wir Marrakech wieder erreicht. Wir beziehen wieder ein wunderschönes Riad, können auf die Dachterrasse steigen, den Blick über die Dächer von Marrakech schweifen lassen… von Ferne hören wir die Trommeln und Tröten vom Djemaa el Fna. Noch einmal wird uns ein köstliches Menu serviert, dann verbringen wir die letzte Nacht in Marokko.

rak 3

22. November: Je nach Flugzeit bringen wir Euch noch an den Flughafen und heim geht die Reise.

 

Preis: 850 Euro plus Seminargebühren ab 2 Personen

Seminargebühren: 499 Euro – Frühbucher zahlen nur 449 Euro

Darin ist folgendes enthalten: Flughafentransfers, Geländewagen mit Fahrer vom 17. Bis 21. November, ausgesuchte, komfortable, gehobene Unterkünfte im DZ mit Frühstück und Abendessen außer am 2. Abend (EZ-Zuschlag: 195 Euro plus EZ-Zuschlag vom Seminar)

 

Nicht darin enthalten ist: Anreise nach Marrakech; Mittagessen, Getränke, Seminar, Trinkgelder, alles oben nicht genannte

Natürlich können wir die Reise Ihren individuellen Daten rund um das Seminar anpassen