20. November bis 8. Dezember 2017

 

avanti 1

Ist es nicht wundervoll, den weiten Weg nach Afrika erspüren zu können? Sich langsam dem Ziel näheren, geruhsam nach Marokko, hinein in den Süden zu reisen? Einer Kreuzfahrt gleich gelangen wir mit dem Schiff, das auch unseren Bus transportiert von Genua mit einem Stopp in Barcelona entlang der spanischen Mittelmeerküste nach Nordafrika. Ganz entspannt und die Welt sehend, genau so, wie man früher zu reisen verstand, bar jeder Hektik und mit aller Zeit der Welt stimmen wir uns auf das Ziel ein.

Wir beginnen unsere Tour im Norden des Landes, erleben Tanger, die Stadt der Mythen, erkunden zwei Königsstädte und reisen dann in den Süden. Dort. auf dem Rücken eines Wüstenschiffes, erleben wir die Wüste pur, bevor wir Oasengärten und und prächtige Lehmarchitektur erkunden. Den Abschluss der Reise bildet ein Aufenthalt am Meer, aber nicht nur, um dort zu baden, sondern wir sind zugleich in einer außergewöhnlichen Stadt: in Essaouira, dem Künstlerparadies.

So entspannt, wie wir nach Nordafrika gekommen sind, nämlich an Bord eines luxuriösen Schiffes, gelangen wir von Tanger wieder nach Barcelona und von dort via Südfrankreich zurück nach Freiburg. Wir reisen, wir rasen nicht.

Auf dieser Reise arbeiten wir - Tour Serail - mit dem Busunternehmen Avanti aus Freiburg zusammen - d. h. wir sind für die Organisation innerhalb Marokkos zuständig, Avanti für den Bus, den Fahrer und die Schiffspassage. Buchen können gerne bei uns. Diese Zusammenarbeit fruchtet nun schon seit Jahren, verbinden beide Firmen doch eine ähnliche Reisephilosophie sowie fast direkte Nachbarschaft!

 

Reiseverlauf

1. Tag
Am Morgen verlassen wir Deutschland und kommen auf unserer "Hausstrecke" nach Süden durch die Schweiz und an Mailand vorbei nach Genua. Hier gehen wir an Bord des Schiffes, das uns nach Afrika bringt. Erste Übernachtung an Bord. Wir haben komfortable Außenkabinen mit Klimaanlage, Dusche und WC gebucht.

2. Tag
Gegen Mittag legt das Schiff in Barcelona an, spuckt Passagiere und Fahrzeuge aus und nimmt neue auf, die ebenfalls nach Nordafrika reisen möchten. Fasziniert beobachten wir dieses Schauspiel, bis es auch schon weitergeht. Eine weitere Übernachtung an Bord.

 tanger 4

3. Tag
Am Montagnachmittag passieren wir die Straße von Gibralter und verlassen den Mittelmeerraum, um am frühen Abend den afrikanischen Kontinent in Tanger erreichen. Wir werden erwartet und ins Hotel gebracht gebracht. Abendessen dort – und danach bleibt noch Zeit, einen ersten thé à la menthe zu uns zu nehmen, den legendären Pfefferminztee Marokkos, der uns von nun an auf unserer gesamten Reise begleiten wird.

4. Tag
Am Vormittag geht es nach Volubils. Eindrucksvoll liegt die häufig von Gruppen vernachlässigte Ausgrabungsstätte am Rande eines länglichen Plateaus am Fusse des Zerhoun-Gebirges. Wir haben ausreichend Zeit, um das Areal mit seinen einzigartigen Mosaiken zu besichtigen. Über Meknes, dem einstigen Sitz des „Sonnenkönigs“ Nordafrikas (mit Besichtigungsstopp), geht es nach Fes, wo wir am frühen Abend ankommen.

fes 1

5. Tag
Fes: Perle des Orients. Lange Zeit war diese Königsstadt die intellektuelle Hauptstadt des Königreichs. Jahrhunderte lang wurde hier die kulturelle und politische Elite des Landes herangebildet. Dieses Klima prägt die Stadt bis heute. Im Gewirr kleiner Gässchen, Wege und Treppen erlebt man den arabischen Orient pur! Das ist so verwirrend, dass wir uns für die erste Hälfte des Tages einen einheimischen Stadtführer nehmen, der uns die Stadt zeigt. Nachmittags frei.

6. Tag
Weiter geht es Richtung Wüste. Entlang des traumhaften Ziz-Tales, der alten Handelskarawanenroute, führt uns die heutige Fahrt nun ganz in den Süden. Wir haben unterwegs Zeit anzuhalten, spazieren zu gehen und auch ein Picknick zu machen. In Erfoud angekommen, essen wir zu Abend und übernachten dort.

7. und 8. Tag
Los geht es auf die Kamele – im grössten Sanddünengebiet Marokkos! Vormittags und nachmittags marschieren oder reiten wir auf einem Kamel hinein in die Dünen. Ein Biwak, ein Zeltlager wartet dort auf uns. Abends gibt es dann ein einfaches Beduinenmahl. Am Samstag kehren wir zurück ins Hotel, nicht ohne vorher einen kurzen Stopp in Rissani, der kleinen Marktstadt, gemacht zu haben. Abendessen im Hotel. Diejenigen, die nicht mitkommen möchten in die Wüste, können diese beiden Tage auch in Erfoud verbringen.

ergchebbi 1

9. Tag
Entlang der Strasse der Kasbahs geht es zur Todhraschlucht, Marokkos schönste Atlasschlucht und später dann zur Dadesschlucht. Tagesziel ist Ouarzazate, die Filmmetropole Marokkos, wo wir auch übernachten werden. Abendessen in einem netten Hotel im Kasbah-Stil.

10. Tag
Nun geht es ins Draatal, in eine Flussoase, die sich von Ouarzazate bis an den Atlantik zieht – theoretisch. Praktisch versandet der Fluss bei M’hamid, etwa 100 km südlich von Zagora. Das Vallée du Drâa ist für viele Marokkokenner das schönste Tal des Landes. Wir erkunden heute den nördlichen Teil des Tales, halten an vielen Dörfern an, und kehren am Abend zurück nach Ouarzazate. Abendessen in wieder in unserem Hotel.

draa 1

11. Tag
Nun geht es Richtung Norden über den Hohen Atlas nach Marrakech. Doch vorher machen wir noch Stopp in Ait Ben Haddou. Das faszinierende Lehmdorf ist Weltkulturerbe und steht unter dem Schutz der UNESCO. Am Abend erreichen wir Marrakech, Marokkos aufregendste Stadt. Wohnen werden wir in einem Hotel in der Neustadt, wo wir heute auch zu Abend essen.

12. und 13. Tag
Wir erleben Marrakech zwei volle Tage. Palastbesichtigungen stehen auf dem Programm, aber nur ein paar Stunden, denn dann ist bummeln und schauen angesagt! Die Suqs Marrakechs sind an Lebendigkeit kaum zu übertreffen! Hier kann man nicht nur einkaufen, hier kann man auch zusehen, wie Handwerker ihre Waren herstellen. Abends erwacht die eigentliche Seele Marrakechs: Der Djemaa el-Fna, der Platz der Geköpften: Schlangenbeschwörer und Wasserverkäufer, Gaukler und Märchenerzähler lassen den Reisenden in eine ihm nicht bekannte Welt eintauchen. Die Abendessen am Mittwoch und Donnerstag sind frei.

rak 4

14. und 15. Tag
Als nächstes folgt Essaouira, eine ausgesprochen schöne Stadt am Atlantik. Gegen Mittag treffen wir dort schon ein. Viele Künstler haben sich hier niedergelassen. In der Stadt herrscht eine kreative Stimmung. Hier locken lange Strandspaziergänge, wunderbare Fischrestaurants und eine Atmosphäre, die man so gar nicht mit Marokko verbinden möchte. Und doch ist es Marokko: Wie es leibt und lebt! Die beiden Abendessen am Freitag und Samstag sind deshalb frei. Zwei Übernachtungen in nettem Hotel am Strand.

essaouira 1

16. Tag
Entlang der Atlantikküste geht es heute nach Norden. Wir passieren Casablanca und kommen in die Hauptstadt des Landes. Rabat verbindet perfekt orientalischen Flair mit europäischem Ambiente. Eine Stadt am Atlantik mit einer grandiosen Kasbah, ganz in blau-weiß gehalten: Wir können Oudaya, die Altstadt, besuchen oder durch die Souks schlendern. Vielleicht gelüstet es uns ja nach einem Tee in einem maurischen Café inmitten der Stadtmauer? Abendessen im Hotel. Übernachtung in Rabat.

rabat 1

17. Tag
Unsere letzte Etappe führt uns nach Tanger, um dort Marokko, aber auch dem Kontinent Lebewohl zu sagen. Am Montagabend nehmen wir das Schiff nach Europa.

18. und 19. Tag
Langsam geht es nun auf dem Seeweg nach Europa. Den ganzen Taf verbringen wir an Bord und übernachten ein zweites Mal. Am 19. Tag legt unsere Fähre in Barcelona an. Von hier haben wir noch gute 13 Stunden mit Pausen zu fahren. In Freiburg treffen wir am Abend ein.

 

REISEINFORMATIONEN

 

Unterkunft: Wo immer es möglich war, haben wir kleinere Hotels gebucht. Teilweise sind es historische Stadthäuser wie z. B. in Fes, manchmal auch traditionelle, in Lehmbauweise errichtete Kasbahs, die nun neu renoviert als Hotels mit allem Komfort einer neuen Verwendung zugeführt werden. Manchmal müssen wir auf ein größeres Hotel ausweichen. Alle Zimmer verfügen über einen eigenen Bereich mit Bad oder Dusche und WC.

Fähren: Wir fahren mit einem Schiff der italienischen Grimaldi-Reederei, die über eine Flotte moderner, luxuriöser Fährschiffe verfügt. Alle Kabinen sind mit Dusche/WC und Klimaanlage ausgestattet. Wir haben dem Grundpreis 4-Bett-Außenkabinen zugrunde gelegt, auf Wunsch und gegen Aufpreis ist auch eine Zweierbelegung möglich.

Zustiegsmöglichkeiten: Wer nicht ab Freiburg abreisen kann, kann gerne einen Tag vorher nach Freiburg reisen. Gerne kümmern wir uns um ein passendes Hotelzimmer. Abfahrt in Freiburg: 5.30 Uhr.

Buchung über Tour Serail!

Preis: 2.990.- € (Frühbucherrabatt: 2.790.- € bis zum 24. August 2016)
EZ-Zuschlag: 370.- €
2er-Belegung der Kabine 80.- €

Mindestteilnehmerzahl: 16 - 28 Personen

Leistungen

  • Fahrt im 5-Sterne-Fernreisebus mit allem Komfort und sehr großem Sitzabstand
  • Fährüberfahrten Genua -Tanger und Tanger - Barcelona 
  • 4-Bett-Außenkabinen mit Klimaanlage, Dusche/WC, 2-er Belegung auf Wunsch und gegen Aufpreis
  • Vollpension an Bord (ohne Getränke)
  • 14 Übernachtungen mit Frühstück in Marokko
  • 10 x Abendessen in Marokko laut Programm
  • Unterbringung in schönen 3-4-Sterne-Hotels - 1 Nacht in der Wüste
  • alle Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Alle Ausflüge, Stadtführungen und die Kameltour wie beschrieben
  • Zusätzliche marokkanische Reisebegleitung ab/bis Tanger

CO2-Bilanz: 248 kg

Gesamtreise: 8.000 km

Wichtiger Hinweis: Für diese Reise ist ein Reisepass erforderlich, der min. 6 Monate länger gültig ist als das Reiseende